© 2020 Mirjam Riechsteiner

Schröpfglockenmassage

Die Schröpfglockenmassage dient zur Ergänzung aller anderen Behandlungen (mit Ausnahme der Man. Lymphdrainage) und bewirkt eine Entschlackung des Köpers sowie eine Optimierung der muskulären Durchblutung. Die Behälter aus Kunststoff und oder Glas werden mittels Vakuum an verspannten Körperstellen angebracht. Zusätzlich wird eine Gleitmassage mit den Schröpfköpfen über verspannte Muskelpartien ausgeübt.

 

Diese Methode biete ich Klienten als Ergänzung zur ausgewählten Behandlung an.

Hot Stone Massage

Bei der Hot Stone Massage werden sehr gut wärmespeichernde Steine auf ausgewählten Meridianpunkten des Körpers platziert. Durch Gewicht und Wärme entfalten sie eine therapeutische Wirkung und beeinflussen den Energiefluss im Körper. Vor der eigentlichen Behandlung wird der Körper mit wohlriechenden Ölen eingerieben. Danach kommen die heißen Steine zum Einsatz. Die Wärme der Steine in Verbindung mit den intensiv angewandten Massagetechniken - sowohl mit Hand als auch Stein - regt die Durchblutung stark an, lockert die Muskulatur bis in die Tiefe und aktiviert die Selbstheilungskräfte des Organismus. Die Hot Stone Massage ist also mehr als nur eine nette Entspannungs-Einheit. Sie ist auch eine echte Hilfe bei Rücken- oder anderen Schmerzen.

Chakra-Ausgleichsbehandlung

Ergänzend biete ich die Farbbestrahlung der 7 Haupt-Chakras mittels einer spez. Farblampe an. Die Hauptchakras befinden sich auf der Mittelachse (entlang der Wirbelsäule) des menschlichen Körpers. Jedes Chakra wird einer bestimmten Farbe zugeordnet, welche sich besonders gut auf die entsprechenden Zonen und den damit verbundenen Körperregionen/Organe auswirkt. Störungen einzelner Chakras lassen sich von Beschwerden dieser Zonen deuten. Auch sind diese über die Aura-Energie fühlbar. Werden blockierte Chakras wieder mit ihrer entsprechenden Heilfarbe aufgeladen, kann die Lebenskraft (Qi) fliessen. Der Mensch fühlt sich danach leicht, entspannt und voller Energie.

 

Lymph- und Sporttape

Ein Lymphtape ist ein spezielles Klebepflaster, welches entlang der Lymphbahnen und mit etwas Zug, angelegt wird. Es fördert den Lymphrückfluss und reduziert die Wasseransammlung im Gewebe. Die funktionelle Stabilität bei freier Beweglichkeit wird verbessert und die körpereigenen Selbstheilungskräfte beschleunigt.

Die Anlage eines Lymphtapes hat sich bewährt bei:

  • Leichten Lymphstauungen

  • Muskelzerrungen

  • Akuten Verletzungen

  • Ödemen (Wasseransammlung)

  • Gelenkergüssen

  • Postoperativer Regeneration

  • Hämatomen

Das konventionelle Sporttape kann präventiv eingesetzt werden, aber auch zur Behandlung von Verletzungen und anderen Beschwerden.

Vor dem Wettstreit wird das Sprunggelenk getaped, um Verstauchungen zu verhindern. Immer häufiger wird das bunte elastische Sporttape verwendet.

Auch der Komfort ist gut. Durch die Zusammensetzung des CureTapes® ist nicht mehr zu merken, dass man getaped ist. Das Tape kann problemlos über mehrere Tage getragen werden. Duschen und Schwimmen ist auch mit Tape möglich.

Fixierende Tapes mit unelastischem Material sind vorwiegend während dem Wettstreit indiziert und sollten unmittelbar danach wieder entfernt werden, um Kreislaufprobleme zu vermeiden.

Weiterbildungen

Durch laufende Weiterbildungen kann ich mein Angebot stetig ausbauen. 

 

Haben Sie Fragen oder Wünsche?

Rufen Sie mich an, ich berate Sie gerne, um die für Sie optimale Behandlung zu finden.